2. Treffen Grüner Gockel-Gruppe (Umwelt-Team)

Am 21.06.2022 trifft sich das Umwelt-Team Grüner Gockel-Gruppe um 18:30 Uhr zum 2. Mal im Gemeindehaus. Gemeinsam arbeiten wir daran, wie wir die Schöpfung bewahren können und unseren Beitrag zu umweltfreundlichem Handeln in der Kirche leisten können. Ziel ist, ein Umweltmanagement einzuführen und im November 2022 die Zertifizierung zum "Grünen Gockel" zu erreichen.

Ein kleines Team hat nach der Auftaktveranstaltung im Mai bei einem 1. Treffen am 19.05.2022 losgelegt, freut sich aber über Menschen allen Alters, die mitdenken und mittun, auch in kleinen Projekten oder zeitlich begrenzt.

Es gibt schon viele schöne Ideen, doch mit vielen Händen kommen wir schneller voran.
Ansprechpartnerin: Angelika Müller, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail

"Schöpfung braucht DICH!"

Die evangelische Kirchengemeinde „Zum guten Hirten“ in Dörfles-Esbach hat sich im Jahr 2022 in Sachen „Schöpfung bewahren und Umwelt schützen“ auf den Weg gemacht: Sie will das Ziel der Landeskirche in Bayern, bis 2030 klimaneutral zu werden, unbedingt unterstützen. Dazu möchte sie noch in diesem Jahr mit dem „Grünen Gockel“ zertifiziert werden und mit etwas Glück eine dazugehörige Förderung erhalten. Doch dazu braucht es viele Mitstreiter und ein ideenreiches Umwelt-Team.

Um das zu erreichen, wurde in einer gelungenen Auftaktveranstaltung während eines Familiengottesdienstes darüber informiert, was es mit dem „Grünen Gockel“ auf sich hat: nämlich mit verschiedenen Maßnahmen ein Umweltmanagement in der Kirchengemeinde einzuführen. Dabei konnte Pfarrerin Gabriele Töpfer auch einen Überraschungsgast begrüßen: Der „Grüne Gockel“ war persönlich angereist und nahm auch gleich auf dem Kirchensofa Platz.

F3 Bilder Auftakt1

Im Interview mit der Pfarrerin zeigte er auf, in welchen Bereichen ein geplantes Umwelt-Team aktiv werden könnte: Neben der Bewusstseinsbildung und der Einbindung aller, die in der Gemeinde leben und arbeiten sind natürlich die Gebäude, die Mobilität und die Beschaffung in Augenschein zu nehmen. Sind gerade die letzten drei Bereiche doch maßgeblich für Treibhausemissionen verantwortlich.
Es gilt, Energiefresser aufzuspüren, Einsparmaßnahmen zu überlegen und konkrete Maßnahmen umzusetzen.

Mit im Gepäck hatte der „Grüne Gockel“ Buttons und Blumentöpfchen als Anerkennung für all die, die im Anschluss an den Gottesdienst ihre Ideen zum Umweltschutz einbrachten. Beim anschließenden Kirchenkaffee mit Gockelkeksen gab es viele Informationen und Aktionen zur Bewahrung der Umwelt. Die Besucher übten sich etwa in der Kunst, Papiermülltüten zu basteln.

Das eine oder andere Gemeindemitglied konnte schon als Interessent für das Umwelt-Team gewonnen werden. Allen voran der frisch gebackene Bürgermeister der Gemeinde Dörfles-Esbach, Thorsten Dohnalek. Er wird auf alle Fälle am Donnerstag, den 19.05.2022, dabei sein, wenn sich ideenfreudige Menschen, ab 18 Uhr das 1. Mal zum Austausch treffen. (am)

Drucken E-Mail

Gottesdienste

Glaube ganz konkret